Bei Leoni ist Qualität mehr als eine Marke

Kabel und Kabelsysteme für Gerätemedizin werden elektrisch, mechanisch, thermisch und in Langzeittests geprüft • Anwendungen werden simuliert

Friesoythe – Hohe Qualitätsanforderungen spiegeln sich bei Leoni in zahlreichen standardisierten oder speziellen Prüfverfahren von Kabeln und Kabelsystemen wider. So werden alle Kabelbäume für medizintechnische Geräte, die die Fertigung verlassen, zuvor zu 100 % getestet. Kundenindividuelle Prüf- und Messmethoden werden ebenso durchgeführt wie Tests nach nationalen und internationalen Standards.

Für kaum einen Markt sind hohe Qualitätsansprüche so leicht nachvollziehbar wie für die Medizintechnik. Sie übertragen sich auf alle Zulieferer von Komponenten – wie Leoni. Denn die Verkabelung medizintechnischer Geräte muss über lange Zeit zuverlässig und sicher funktionieren und konform mit etlichen nationalen und internationalen Standards sein. Um dem Claim „LEONI – The Quality Connection“ und wachsenden Kundenanforderungen gerecht zu werden, investiert Leoni stetig in umfangreiche Prüfverfahren. Am Fertigungsstandort im niedersächsischen Friesoythe werden zusätzlich zu Standardtests einzelne Kabel und Kabelsysteme der Business Unit Healthcare im eigenen Testzentrum auf ihren langfristigen Funktionserhalt überprüft. Kundenspezifische Tests in Geräten oder Modellen zur Simulation originaler Bewegungsabläufe gewinnen dabei zunehmend an Bedeutung.

Bewegliche Anwendungen erfordern bewegliche Tests

Standardmäßig werden elektrische Parameter wie Hochspannung, Hoch- und Niedrigfrequenz, Schirmdämpfung sowie faseroptische Tests während und nach der Kabelproduktion durchgeführt. In Stichproben wird die mechanische Stabilität der Leoni-Produkte bei Hitze, Kälte und Alterung überprüft. Zerstörende Tests der Zug-, Reiß- und Querdruckfestigkeit und Langzeittests der Steckzyklen bei Kabelsystemen runden die umfangreiche Palette standardmäßiger Leoni-Testverfahren ab. Zur Einhaltung nationaler und internationaler Qualitätsstandards arbeitet Leoni mit zahlreichen unabhängigen Organisationen zusammen, wie zum Beispiel IEC, EN, VDE, CSA und UL. Die Business Unit Healthcare kann auf mehr als 700 verschiedene UL-AWM-Styles zurückgreifen.

Doch das Sortiment der Standardprüfungen wird stetig um neue bewegte Langzeittests erweitert: Im eigenen Testzentrum werden neben verschiedenen Schleppketten-, Torsions- und Wechselbiegetests kundenspezifische Prüfungen immer wichtiger. Die Testgeräte zur exakten Simulation bewegter Anwendungen in einer Patientenliege, einem C-Bogen oder einem Roboterarm werden teilweise vom Kunden zur Verfügung gestellt. Vereinfachte Modelle der zu verkabelnden Geräte werden bei Bedarf aber auch von Leoni entwickelt und installiert.

Weltweites Versprechen wird gehalten

Der Leoni Business Unit Healthcare gelingt es, die hohen Qualitätsstandards und umfangreichen Prüfverfahren an Fertigungsstandorte weltweit zu übertragen. Neben den Qualitätssicherungen an deutschen Fertigungsstandorten werden diese Abteilungen auch an den Standorten in China und Stará Turá stetig ausgeweitet – und dieses Streben trägt Früchte: Die Kundenzufriedenheit mit der Leoni-Geschäftseinheit wurde erst vor kurzem mit der Auszeichnung zum „Best Quality Supplier 2014“ durch Siemens Shenzhen Magnetic Resonance in China zum Ausdruck gebracht.

Kontakt
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern und speziell auf Ihre Interessen zugeschnittene Inhalte zur Verfügung zu stellen. Detaillierte Informationen über die Verwendung von Cookies auf dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.